Home | TÜV Media | TÜV-Buchshop | Fachverband für Strahlenschutz e. V.
Kontakt
StrahlenschutzPRAXIS - Inhalte  

Suche:

[ Autor ] [ Schlüsselwort ] [ Freitext ] [ Fachartikel ]

Die Beiträge sind entsprechend der Schlüsselwörter verschlagwortet und stehen Ihnen in Form einer Kurzzusammenfassung (Abstract) zu Verfügung.

Sie können nach den Autoren der Fachartikel oder nach den Schlüsselwörtern recherchieren. Die Freitextsuche ermöglicht darüber hinaus eine Recherche nach beliebigen Begriffen innerhalb der Titel oder der Abstracts.

<-- Zurück zur Liste

TitelRadon-Dosiskoeffizient: Wie soll man eine Radon-Konzentration in eine Dosis umrechnen?
Autor(en)Breckow, Joachim/
Schlagwort(e)Radon-Aktivitätskonzentration Radon-Dosiskoeffizient
Heft/Jahr3/2018
Seite/Seitenzahl75/4
AbstractRadon-Dosiskoeffizienten erlauben die Umrechnung einer kumulierten) Radon-Aktivitätskonzentration, üblicherweise angegeben in Einheiten von MBq · h · m-3, in eine effektive Dosis. In einer Reihe von Empfehlungen hat die ICRP Radon-Dosiskoeffizienten vorgeschlagen, die im Wesentlichen eine Verdopplung der bisherigen Werte bedeuten. Demgegenüber sieht die SSK in ihrer jüngsten Empfehlung keine zwingende Notwendigkeit für eine Änderung der Dosiskoeffizienten und empfiehlt, zumindest für eine Übergangsphase bis zu einer klärenden internationalen Abstimmung, die Beibehaltung der bisherigen Werte. Der vorliegende Beitrag stellt eine Synopsis der SSK-Begründung dar.

 

Impressum © TÜV Media GmbH