Home | TÜV Media | TÜV-Buchshop | Fachverband für Strahlenschutz e. V.
Kontakt
StrahlenschutzPRAXIS - Inhalte  

Suche:

[ Autor ] [ Schlüsselwort ] [ Freitext ] [ Fachartikel ]

Die Beiträge sind entsprechend der Schlüsselwörter verschlagwortet und stehen Ihnen in Form einer Kurzzusammenfassung (Abstract) zu Verfügung.

Sie können nach den Autoren der Fachartikel oder nach den Schlüsselwörtern recherchieren. Die Freitextsuche ermöglicht darüber hinaus eine Recherche nach beliebigen Begriffen innerhalb der Titel oder der Abstracts.

<-- Zurück zur Liste

TitelUmgang mit Lasern der Klasse 2: Wie sicher schützt der Lidschlussreflex? Teil 1
Autor(en)Dollinger, Klaus/ Hofmann, Joachim/ Reidenbach, Hans-Dieter/ Warmbold, Heike Martina/
Schlagwort(e)Augenexposition Laserklasse 2 Laserstrahlung Lidschlussreflex
Heft/Jahr3/2001
Seite/Seitenzahl41/4
AbstractLaser mit relativ geringer Leistung im sichtbaren Spektralbereich werden nach DIN EN 60825-1 der Laserklasse 2 zugeordnet und bei zufälliger Exposition aufgrund des Vorhandenseins des Lidschlussreflexes auch als sicher betrachtet.
In Laboruntersuchungen an 86 Probanden, bei denen die Schwelle derjenigen Laserleistung gesuch wurde, bei der der Lidschlussreflex einsetzt, zeigt sich, dass bei 670 nm undbei 635 nm keine der Personen einen Lidcshlussreflex unter den Versuchsbedingungen aufwies und dass bei 532 nm selbst bei einer Leistung von 0,8 bis 1 mW lediglich 16,7 % einen Lidschlussreflex hatten. Dies überrascht umso mehr, da Laser im grünen Spektralbereich nahe dem Maximum der sprktralen Hellempfindlichkeit des menschlichen Auges emittieren und vergleichsweise viel heller empfunden werden als solche im roten Spektralbereich. Alle eingesetzten Laser erzeugten Blenderscheinungen mit den typischen Nachbildern, aber nur relativ selten einen Lidschlussreflex bei der kleinflächigen Exposition der Retina als Folge einer Laserbestrahlung.
Damit wird das seit vielen Jahren zugrunde gelegte Sicherheitskonzept der Klasse 2 Laser nach internationaler Norm und nach deutscher Unfallverhütungsvorschrift in Frage gestellt.

 

Impressum © TÜV Media GmbH